anschlussfrei7
Icon_Drucken

Seite drucken

Icon_Empfehlung

Seite empfehlen

>Startseite >Internet >Schmalband
Icon_Drucken

Internetzugang Schmalband

Der Schmalbandzugang ins Internet kommt mehr und mehr aus der Mode. War es früher die Regel, mit Modem oder ISDN-Karte ins Netz zu gehen, so machen es heute hauptsächlich noch die Leute, die das Internet selten nutzen oder das Pech haben, in einer Gegend ohne Breitbandanbindung über DSL zu wohnen.

Dabei wird unterschieden zwischen Zugang mit analogem Modem oder ISDN-Karte. Die Installation von Treibern und Software verläuft in beiden Fällen fast identisch.

Analoges Modem

Das analoge Modem ist meistens ein externes Gerät, so wie das rechts abgebildete Gerät. Es gibt aber Steckkarten zum Einbau in den PC. Zahlreiche Notebooks haben ebenfalls bereits eingebaute Modems für den Internetzugang.

Externe Modems wurden früher mit der seriellen Schnittstelle (RS232) des Rechners verbunden, diese ist am PC meistens mit Com beschriftet. Neuere Modelle werden per USB versorgt und kommen dadurch häufig ohne weiteres Netzteil aus.

Aktuelle Geräte bieten eine Übertragungsgeschwin- digkeit von maximal 56KBit/s und sind auch in der Lage, Faxe (G3) zu empfangen und zu versenden.

ANALOG_Telefon_Modem
Schmalband_U1496EG

Der Klassiker U-1496E von ZyXEL in der Plus-Version mit Zulassung.

Das analoge Modem wird als Nichtfernsprecher mit einem N-kodierten Kabel angeschlossen. Es wird dringend empfohlen, immer das mitgelieferte Kabel zu verwenden, da es bei den Belegungen der Kabel Unterschiede gibt. Details können im TAE-Spezial nachgelesen werden. Ob die linke oder rechte N-Buchse der TAE-Dose verwendet wird, ist egal.

Links nebenstehend eine typische Verkabelung mit Modem, Anrufbeantworter und Telefon.

Je nach Anschlussart benötigt das Modem einen Treiber oder eine INF-Datei, die Windows mit den Besonderheiten des Gerätes vertraut macht. Sie sollte dem Gerät beiliegen.

ISDN-Karte

Zum Zugang ins Internet über ISDN wird in der Regel eine ISDN-Karte verwendet. Die bekannteste Karte dieser Art die Fritz!Card vom Hersteller AVM. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und sie ist relativ preiswert. Sie wird einfach direkt mit einer der beiden S0- Buchsen des NTBA verbunden, wie nebenstehend zu sehen.

Es gibt auch Telefonanlagen, die im Gerät eine ISDN-Karte beherbergen und mit einem USB-Kabel an den PC angeschlossen werden. Speziell die Telekom hat solche Geräte der Eumex-Reihe verkauft, es gibt aber auch z.B. mit dem TA33 USB von DeTeWe ein solches Gerät. Auch diese Geräte werden einfach mit dem S0 des NTBA verbunden. Der Vorteil dieser Geräte ist die einfachere Verkabelung, weil weniger Geräte benötigt werden.

ISDN-Karten benötigen immer einen passenden Treiber, dieser liegt den Geräten bei.

ISDN_Telefon_PC

Installation Schmalbandzugang

Die Installation geschieht im Regelfall in zwei Schritten

Im ersten Schritt werden die Treiber installiert. Diese liegen dem Gerät bei, in wenigen Fällen hat Windows bereits passende Treiber dabei, so dass der Hersteller auf eine Treiber-CD verzichten kann.

Im zweiten Schritt wird die Internet-Verbindung eingerichtet. Bei vielen Geräten liegt auch hierzu Software bei. In solchen Fällen kann die Einrichtung über die Software erfolgen. Ansonsten wird die Verbindung manuell im DFÜ- Netzwerk von Windows eingerichtet. Das klingt komplizierter als es ist. Wir haben hier natürlich eine ausführliche Anleitung vorbereitet.

Sollten Fehler auftreten, so kann man meist anhand der Fehlernummer auf die Ursache schliessen. Die RAS-Fehler des DFÜ-Netzwerkes haben wir naürlich alle katalogisiert.

Bei ISDN-Karten sei abschliessend noch auf die Kostenfalle Kanalbündelung hingewiesen: Unter Kanalbündelung versteht man die Nutzung beider B-Kanäle zur Datenübertragung. Die Übertragung erfolgt dann doppelt so schnell, nämlich mit 128KBit/s. Je nach verwendetem Tarif entstehen dabei aber auch doppelte Einwahlkosten. Da beide B-Kanäle dann benutzt werden, kann dann während der Internetnutzung das Telefon nicht mehr genutzt werden. Die Kanalbündelung kann beim Treiber der Karte deaktiviert werden.

Seite drucken

Icon_Empfehlung

Seite empfehlen

Icon_Mail

Mail an Anschluss-Frei!

 

(c) 2012 Holger Pellmann. Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Gewerbliche Nutzer: Bitte Nutzungsbedingungen im Impressum beachten.
Der Autor nutzt und empfielt SeaMonkey deutsch.

SeaMonkey deutsch: Einfach sicher im Internet
468x60a