anschlussfrei7
Icon_Drucken

Seite drucken

Icon_Empfehlung

Seite empfehlen

>Startseite >Telefonie >ISDN >FAQ ISDN
Icon_Drucken

FAQ ISDN-Anschluss

Die Fehler- und Störungssuche am ISDN-Anschluss ist nicht so einfach wie beim analogen Anschluss. Die häufigsten Fehlerquellen sind hier abgestürzte oder defekte Geräte, aber auch unpassend belegte Kabel. Mit ein wenig Werkzeug und Anschluss-Frei! lässt sich vieles selbst beheben oder der Fehler soweit eingrenzen, dass die professionelle Behebung schnell erfolgen kann.

  1. Ich kann nicht mehr telefonieren.
  2. Ich kann zwar selber jemanden anrufen, aber nicht angerufen werden.
  3. Ich kann angerufen werden, aber selbst nicht jemanden anrufen.
  4. Wenn ich jemanden anrufe, wird nicht die richtige Rufnummer bei ihm angezeigt.
  5. Mein Telefon rauscht und macht komische knirschende Geräusche
  6. Mit dem neuen Telefonkabel funktioniert mein Anschluss nicht mehr

1. Ich kann nicht mehr telefonieren

Dieser Fehler kann viele Ursachen haben. Hier daher eine Checkliste, was alles gemacht werden kann, bevor man den Support des Telefonanbieters in Anspruch nimmt. Es wird angenommen, dass der Anschluss bereits funktioniert hat.

  1. Alle Geräte stromlos machen und vom Telefonanschluss trennen. Einige ISDN-Geräte, besonders ISDN- Telefonanlagen, neigen dazu, sich von Zeit zu Zeit aufzuhängen. Die komplette Trennung vom Strom- und Telefonnetz für einige Sekunden reicht oft aus, um Störungen zu beheben.
  2. Sichtkontrolle aller Kabel und Steckverbindungen. Ein abgerissenes oder durchgebissenes Kabel ist häufiger die Ursache von Störungen. Dabei sollte auch geprüft werden, ob die Stecker festen Sitz haben.
  3. Komplette Neuverkabelung. Wenn die beiden ersten Punkte keinen Erfolg brachten, dann sollte die Anlage neu verkabelt werden. Und zwar so einfach wie möglich. Also z.B. nur ein ISDN-Telefon direkt am NTBA oder ein Telefon an einer Starterbox/Versatelbox. Die Anschlussbilder sind auf dieser Seite. Es sollten nur Original- Kabel benutzt werden, keine Verlängerungen oder Kabel anderer Hersteller. Falsche Kabel mit abweichender Pi- Belegung sind eine häufige Fehlerursache und wenn in einem solchen Fall der Techniker des Providers ins Haus kommt, ist der Einsatz immer kostenpflichtig.
  4. Ausprobieren der eigenen Geräte an einem anderen Anschluss. Auch ISDN ist weit verbreitet und es findet sich im Bekanntenkreis sicherlich jemand, an dessen Anschluss man die eigenen Geräte einmal einem Funktionstest unterziehen kann. Natürlich mit den entsprechenden Kabeln.
  5. Ergänzend oder alternativ zu 4. ist es ratsam, den Anschluss mit bekannt funktionierenden Geräten zu testen. Also z.B. einem Gerät, dass unmittelbar vorher an einem anderen ISDN-Anschluss funktioniert hat.

Ich kann zwar selber jemanden anrufen, aber nicht angerufen werden.

Die häufigste Ursache für diesen Fehler ist die fehlende MSN-Zuweisung. Beim ISDN-Mehrgeräteanschluss werden den einzelnen Endgeräten die Rufnummern, auch MSN (Multiple Subscriber Number) genannt, zugewiesen. Die Geräte reagieren nur auf die zugewiesenen Rufnummern. Geräte ohne Zuweisung reagieren im Regelfall auf keine Rufnummern. Einige wenige Geräte, die direkt von den Telefongesellschaften vertrieben werden, reagieren bei fehlender Zuweisung auf alle Geräte. So möchte man auch bei lesefauler Kundschaft die Reklamationsquote klein halten.

Die MSN wird ohne Ortsvorwahl programmiert. Wer z.B. die Rufnummer “05407/123456” hat, programmiert in seinem Telefon nur 123456.

Eine weitere Fehlerquelle ist die Verschaltung des Anschlusses. Hier kann nur die Technik des Providers Abhilfe schaffen. Ein Indiz für eine Verschaltung ist z.B., wenn beim Testanruf auf das eigene Handy eine wildfremde Rufnummer angezeigt wird.

Ich kann angerufen werden, aber selbst nicht jemanden anrufen.

Für diesen Fehler gibt es zwei Ursachen.

  1. Sperre im eigenen Endgerät. Bei einigen Telefonanlagen kann man neben Sperren für Sonderrufnummern auch sämtliche Amtsgespräche sperren. Durch Unachtsamkeit beim Programmieren des Gerätes könnte eine Amtssperre aktiviert worden sein. Weitere Details sind der Bedienungsanleitung des Gerätes zu entnehmen.
  2. Sperre durch den Provider. Eine solche Sperre wird meistens wegen offener Rechnungen aktiviert. Es sind dann im Regelfall mindestens 2 Rechnungen überfällig und erfolglos angemahnt worden. Hier ist beim Provider zu klären. ob eine Sperre oder ein technisches Problem vorliegt.

Wenn ich jemanden anrufe, wird nicht die richtige Rufnummer bei ihm angezeigt.

Dies ist meist eine Einstellungssache des ISDN-Telefons oder einer Telefonanlage. Da ein ISDN-Telefon ankommend auf mehr als eine MSN (Rufnummer) reagieren kann, ist es möglich, die Rufnummer festzulegen, die abgehend verwendet werden soll. Das kann sogar eine Rufnummer sein, auf die das Telefon ankommend nicht reagiert. Wurde versehentlich gar keine MSN oder eine MSN eingestellt, die nicht zum Anschluss gehört, so wird dieser Fehler in der Vermittlungsstelle korrigiert. Angezeigt wird dann die Haupt-MSN des Anschlusses.

Mein Telefon rauscht und macht komische knirschende Geräusche

Störgeräusche können auch beim ISDN-Anschluss auftreten, besonders dann, wenn an einer TK-Anlage oder an einem a/b-Wandler analoge Endgeräte betrieben werden. Es gibt verschiedene Ursachen:

  • Bei preiswerten Schnurlostelefonen mit digitaler Übertragung (DECT) ist oft ein Grundrauschen vorhanden. Dieses verstärkt sich oft, wenn diese Telefone in der Nähe elektrischer Geräte stehen. Aus der Praxis bekannte elektrische Geräte, die stören können, sind z.B. Kühlschränke, Mikrowellenherde, Fernseher und generell Schaltnetzteile. Diese kommen in Computern, aber auch in Niedervolt-Halogenlampen zum Einsatz. Störendes Brummen lässt sich häufig durch Umstellen des Schnurlostelefons beseitigen oder mildern. Das Netzteil des Telefons sollte nicht mit dem vermuteten Störenfried in einer Steckdose angeschlossen werden.
  • Knirsch- oder Zirpgeräusche haben ihre Ursache häufig in oxidierten Kontakten, wenn analoge Endgeräte verwendet. Auch hier kann oft selbst für Abhilfe gesorgt werden. Die Zungenkontakte der TAE-Buchsen und -Stecker sind leider nicht vergoldet. Gereinigt werden können sie mit Isopropyl-Alkohol oder mit speziellen Kontakt-Reinigern wie z.B. Kontakt 60 und Kontakt WL von Kontakt Chemie (im Elektronikfachhandel). Die Stecker kann man gut mit einem Wattestäbchen reinigen, bei der Dose hilft ein Trick. Man umwickelt einen Zahnstocher mit etwas Küchenpapier und geht damit vorsichtig zwischen die Kontaktfedern der Buchse. Das Küchenpapier kann vorher getränkt werden. Bei Einsatz der Kombination von Kontakt 60 und Kontakt WL kann der TAE-Stecker in die vorher mit Kontakt WL eingesprühte Buchse gesteckt werden. Bei Einsatz anderer Kontaktmittel bitte die Anleitung des Herstellers lesen, da für dieses Verfahren nicht alle am Markt erhältlichen Produkte geeignet sind!

Mit dem neuen Telefonkabel funktioniert mein Anschluss nicht mehr

Der ISDN-Anschluss arbeitet mit einem Bus, dem S0-Bus. Dieser kann extern verlegt werden. Es gab kurz nach Vermarktungsstart von Euro-ISDN die Telekom Broschüre “ISDN leichtgemacht”. Dieses recht gute Werk wurde 2005 gründlich überarbeitet und ist nun als “T-ISDN Handbuch” kostenlos als PDF erhältlich. Zum Ausbau benötigte Dosen und Kabel gibts in jedem Baumarkt, im T-Punkt (oft günstiger als im Baumarkt!) oder bei Elektronik-Versandhäusern wie z.B. Reichelt.

Im NTBA ist ebenfalls ein interner S0-Bus, an den direkt 2 Geräte angeschlossen werden können. Diese beiden Kabel sind aber Stichleitungen und dürfen daher nicht länger als 10m lang sein. Bei längeren Kabeln kann es an dieser Stelle zu Ausfällen aller am NTBA angeschlossenen Geräte führen.

Seite drucken

Icon_Empfehlung

Seite empfehlen

Icon_Mail

Mail an Anschluss-Frei!

 

(c) 2012 Holger Pellmann. Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Gewerbliche Nutzer: Bitte Nutzungsbedingungen im Impressum beachten.
Der Autor nutzt und empfielt SeaMonkey deutsch.

SeaMonkey deutsch: Einfach sicher im Internet
468x60a